Grunbach 4 weiter Tabellenführer in der BezirksklasseWest 5,5 : 2,5 gegen Alfdorf 1

Nachdem wir sowohl das 1. und das 3.Brett wegen Absagen von Jürgen und Hasso auf den letzten Drücker Dank des unermüdlichen Einsatzes unseres Mannschaftsführers Hermann mit guten Ersatzleuten besetzen konnten, fuhren wir mit einem guten Gefühl zum Tabellendritten Alfdorf 1, der nur eine Niederlage aufwies.

In einer französischen Eröffnung konnte SF Harald Baiker (2) als Nachziehender im 9. Zug bereits einen wichtigen Mittelbauer gewinnen und Druck gegen den langrochierten König machen, nachdem der Gegner durch unnötige Damenzüge einige Tempi verlor. Er ignorierte einen Springerangriff auf seine Dame, um mit dem Turm einen Bauern zu schlagen und so die B-Linie zu öffnen. Der Gegner glaubte an ein Versehen und schlug die Dame, vorauf er im nächsten Zug, dem 23., mit Läuferschach auf A3 mattgesetzt wurde.

SF Stefan Schwarz nutze im 14.Zug eine Fesselung des gegnerischen Springers vor der ungedeckten Dame aus, gewann die Figur, worauf der Gegner 5 Züge später aufgab.

SF Joachim Knecht (5 ) und SF Hermann Reicherter ( 6 )einigten sich bei ausgeglichener Stellung und unklaren Gewinnmöglichkeiten i, 33. Zug bzw. 70. Zug mit dem Gegner jeweils auf Remis.

Unser Ersatzspieler SF Ulf Hermann (8) erspielte sich eine Figur und einen Freibauer auf der B-Linie. Mit Springer und Turm gegen Turm war es ein technisch einfaches Problem, den auf der 7. Linie befindlichen Freibauer mit dem Springer zu decken und dann mit dem Turm den Gewinnzug T a1 mit der Drohung Ta8 + zu finden, worauf der Gegner aufgab.

Anschließend gab es noch eine Aufregung, weil sich Hermann mit mir, ca. 10 Meter vom 8. Brett leise unterhielt und meinte , dass Ulf am 8. Brett hoffentlich den Gewinnzug Ta1 sieht. Dies hörte der Mannschaftführer der Alfdorfer, nicht jedoch die beiden Spieler am 8. Brett, was diese nach der Partie bestätigten. Dennoch soll, nach den Worten des Mannschaftsführers, wegen des Regelverstoßes eine Meldung an der Bezirksspielleiter erfolgen.

Unser Youngster SF Levin Stanke (4) entwickelt sich weiter zum Topscorer. Nachdem sein Gegner im Mittelspiel einen Turm for nothing einbüsste, folgten noch ein paar Züge, bis der andere Turm abgetauscht werden konnte und der Gegner den ungleichen Kampf im 24. Zug aufgab.

Wir hatten nun bereits beruhigende 5 Punkte, also das Spiel bereits im Sack.

SF Christian Duscher (3) machte im Endspiel 2 verhängisvolle Fehlzüge und verlor, nachdem der Gegner zuvor mit großer Mühe die Zeitkontrolle erreicht hatte.

Ein großen Kampf bis 13:30 Uhr lieferte SF Matthias Weißhaar (1) der mit seinen A und B-Bauern vorangerückt war, während der Gegner auf der D-Linie einen Freibauern hatte. Die Partie endete schließlich leistungsgerecht mit einem Remis.

Ob Alfdorf, angesichts dieses Ergebnisses mit 5,5 zu 2,5 Brettpunkten, jetzt förmlich Protest gegen die Wertung der Partie an Brett 8 einlegt, ist noch unklar. Es würde wohl allenfalls mit einer Verwarnung oder Rüge zu rechnen sein. Selbst der worst-case-Fall eines Brettpunktverlusts, würde nichts an unserem Mannschaftssieg ändern.

Harald Baiker

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.