WOBMMS nach 2 Runden abgebrochen

Was hatten wir uns gefreut! Mal endlich wieder ein Mannschaftsturnier, wo es auf jeden ankommt. Mit knappen Duellen und spannendem Finish und auch mal wieder mit einem Ergebnis wie 2,5:1,5. Mit 2 Mannschaften war der SC Grunbach "angereist". Unsere erste Mannschaft war Hoffnungsfroh, einen Platz unter den ersten 10 belegen zu können, was ein großer Erfolg gewesen wäre. Mit der slowakischen Connection Miro Kleman und Andrej an den Spitzenbrettern verstärkt mit Peter Morlock, der im Internetschach auf herausragende Wertungszahlenentwicklung zurückblicken kann und last but not least unser Jungstar Oskar Volk. Eine Mannschaft mit Potenzial. Unsere Zweite Mannschaft bestand aus dem nach Hamburg emigrierten Ulf Gewiese, der sich sehr darauf gefreut hat auf diese Weise mit Grunbach wieder ein Mannschaftsturnier bestreiten zu können. Dirk König vor Hasso Hof an den Brettern 2 und 3 sowie wiederum ein Talent aus der eigenen Jugend mit Laurin Heim. Diese Mannschaft hätte eher im hinteren Drittel gespielt, aber die Vorfreude auf das Turnier war groß.

Das Prozedere war aufwändig. Einen Tag vor dem Turnierbeginn wurden von den Organisatoren Zugänge mit vorgefertigten Chessbase-Accounts verteilt, die eigens für das Turnier kreiert wurden. Am Abend davor waren 43 Mannschaften fest angemeldet - somit also 172 Teilnehmer. Am Turniertag sorgte für etwas Verwirrung, dass nicht weniger als 5 Turnierräume mit der Bezeichnung Württembergische Online Blitzmannschaftsmeisterschaft (o.ä.) bei Chessbase eingerichtet waren. Die erste Herausforderung bestand daher für die Mannschaftsführer darin, die Spieler im richtigen "Raum" zu versammeln. Das gelang Grunbach etwas besser als anderen Mannschaften, so dass es zu einer Startverzögerung kam.

Eine weitere Verzögerung des Turnierbeginns entstand dadurch, dass Mannschaften auch nach dem Anmeldeschluss (Freitag 12 Uhr) noch zugelassen wurden. Die letzten Mannschaften meldeten erst am Samstag und damit dem Turniertag. In einem Fall wurden etwa 15 Minuten vor geplantem Turnierbeginn erst die Chessbase-Accounts versandt, wobei die Verteilung und Anmeldung nach meinen Erfahrungen in 15 Minuten nicht gelingen kann. In der vorbereiteten Auslosung konnten die 5 Mannschaften, die erst nach Anmeldeschluss meldeten zunächst nicht integriert werden und wurden für die erste Runde nicht mit ausgelost. Einige Telefonate der Organisatoren von SVW und Chessbase später konnte die erste Runde gestartet werden. Das war etwa eine halbe Stunde nach geplantem Turnierbeginn. In dieser Zeit hatten sich aber wohl erste Mannschaftsspieler veranschiedet, so dass es zu einer Reihe kampfloser Begegnungen kam. Auch unser Brett 1 Miro Kleman profitierte davon. Jedoch gab es keinerlei Informationen, in manchen Fällen wurde wohl online nicht mal ein Brett angezeigt.

Es kamen schon nach der ersten Runde Gerüchte auf, dass sich die Mannschaften mixten, also ein Teil der Mannschaft gegen den einen Gegner und ein anderer Teil gegen einen anderen Gegner spielt. In der zweiten Runde haben wir dann darauf geachtet und tatsächlich: während ich an Brett 2 einen Erfolg gegen Kornwestheim 4 verbuchte, gewann Laurin Heim zeitgleich an Brett 4 gegen Tuttlingen. Hiernach zeigte sich endgültig, dass an ein Fortführen des Turniers nicht mehr zu denken war, zumal zwischenzeitlich für 2 Runden 90 Minuten verbraucht wurden - in einem Blitzturnier!!!

Someldeten auch wir schweren Herzens unsere Mannschaften wieder ab. Kurz darauf wurde das Turnier offiziell abgebrochen. Eine dritte Runde gab es nicht mehr. Das erfreulichste vom Tag: Ulf Gewiese hat sich als erster für das 10. Remstal-Open am 3.10.2021 angemeldet! Ich bin mir sehr sicher, dass die Organisation an dem Tag besser funktioniert ...

WOBMM 2021 - Abbruch (svw.info)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.