Grunbacher gewannen mehrere Preise beim internationalen Schachopen in Schwäbisch Gmünd

Insgesamt waren 556 Spieler, aus vielen Teilen der Welt beim diesjährigen Open incl. Kinderturnier. Im Kinderturnier erreichte Laurin Heim in der Altersgruppe U10 unter 22 Teilnehmern einen hervorragenden zweiten Platz. Ihm gelangen 5,5 Punkte aus 7 Partien. Dabei musste er sich nur dem späteren Sieger in der Runde 4 geschlagen geben und sicherte mit einem Schlussrundenremis großmeisterlich seinen Erfolg ab.

Im B-Open zeigte Alexander Siopidis eine herausragende Leistung was ihm eine Steigerung seiner Spielstärkezahl um fast 100 Punkte brachte. Alexander gewann mit 6,5 Punkten die Jugendwertung. Leider musste er in der 9ten und letzten Runde dem Turniersieger Sebastian Kirsch geschlagen geben, bei einem Sieg wäre er unter 239 Teilnehmer zweiter geworden. Was nicht ist wird aber in den Folgejahren sicher noch werden. Die weiteren Teilnehmer im B-Open spielten in der Regel im Rahmen ihrer Wertungszahlen. Das Niveau des A- und B- Turniers sind deutlich gestiegen, was selbst kleinere Fehler oft bitter bestrafte. Hasso Hof war hier einmal Pechvogel. Statt seine Gegnerin einzügig Matt zu setzen, griff er fehl und verlor die Partie noch.  Viele jüngere Nachwuchstalente aus Deutschland nutzen das Turnier zur Kräftemessung.

Im A-Turnier hingen die Früchte noch höher. Unser Großmeister Spiridon Skembris holte mit 6,5 Punkten den Seniorenpreis im A-Turnier. Als 17ter unter 255 Teilnehmern, davon allein ca. 40 Titelträgern, eine gute Leistung. Vasileios Telioridis konnte dabei nach einem Sieg in der ersten Runde in der zweiten Runde noch einem erfahrenen Fidemeister ein Remis abringen. Danach hatte er aber einiges an Pech, da er einige auf Sieg stehende Partien nicht gewinnen konnte.

Im Mannschaftswettbewerb, in welchem die 4 besten Spieler aus A- und B- Open gewertet werden, erreichte Grunbach mit Spiridon Skembris, Alexander Siopidis, Udo Bangert und Michael Graf einen hervorragenden zweiten Platz unter 28 Mannschaften, nach dem dritten Platz im Vorjahr ein weiterer schöner Erfolg.

Mehr Informationen findet ihr unter www.staufer-open.de

Udo Bangert

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.