Grunbach IV. verlustpunktfrei Meister der Bezirksklasse West 2018/2019

Ein denkwürdiger Tag nach einer sensationellen Saison für die Mannschaften des SC Grunbach.

Die 4. Mannschaft, die als Meister der Bezirksklasse West bereits feststand, gewann als Favorit problemlos gegen die nur mit 6 Spielern angereisten Schachspieler aus Leinzell. Nachdem diese auch bereits ihrem Nichtabstieg gesichert hatten, wurde zum Auftakt erst einmal eine Runde Sekt, gesponsert vom Mannschaftsführer Hermann, ausgeschenkt, sodass die restlichen 12 Spieler (Brett 4 und 8 ergaben die kampflosen Punkte ) beschwingt ans Brett saßen.

SF Jürgen Angott (1) einigte sich rasch in einem ausgeglichen Endspiel mit Turm und Dame auf Remis. SF Hermann Reicherter (7) konnte im 14. Zug durch einen überraschenden Springereinschlag einen Bauern gewinnen, dem wenig später schließlich 2 weitere verbundene Freibauern folgten, was den Gegner im 24. Zug zur Aufgabe veranlasste. SF Christian Duscher ( 5 ) musste lange lavieren und wie seine junge Gegnerin die Uhr im Auge behalten, nachdem nach über 3 Stunden Spielzeit erst 26. Züge erfolgt waren. Seine Nerven waren stärker. Eine versteckte Falle von Christian wurde zum Verhängnis für die Gegner, die enttäuscht aufgab. Damit war der Mannschaftskampf mit erzielten 4,5 Punkten bereits gewonnen. Der Gegner von SF Levin Stanke (6) glaubte im 26. Zug an einen Patzer, nachdem Levin mit dem Damenzug nach g6 die Deckung seines Turms aufgab und verspeiste sofort den ungedeckten Turm, um nach einer zwingenden (nicht angesagten ) Mattkombination in 3 Zügen mit Dame und Läufer die Segel zu streichen. Die 5,5,Punkte waren für SF Hasso Hof (3), der das Remisangebot des Gegners ablehnte, nicht genug. Trotz erheblicher Eröffungsschwierigkeiten, gelang es ihm schließlich, ein Endspiel mit 2 nicht verbunden Freibauern und je einem Turm zu erreichen. Unsere Geduld – wir hatten um 13,30 Uhr für die Meisterschaftsfeier das Essen im Schäferstüble Großheppach gebucht – wurde auf eine harte Probe gestellt, denn das Endspiel war kein Selbstläufer. Nach 4,75 Stunden Spielzeit gab der Gegner schließlich auf.

Wir haben damit in der Saison 2018/2019 verlustpunktfrei alle Spiele gewonnen , insgesamt sensationelle 51 Brettpunkte geholt, also durchschnittlich 5,6 Brettpunkte pro Spiel, was Bezirksklassenrekord sein dürfte. Ein großes Lob an alle Spieler und vor allem an unseren Mannschaftsführer Herrmann und seine Angela, die uns immer motiviert und mit Kaffee und Bretzeln versorgt haben.

Ganz stark hat auch unsere V. Mannschaft gespielt, die hinter uns Vizemeister wurde. Super ist neben unserem Aufstieg in die Bezirksliga, ferner, dass dort die III. Mannschaft durch einen Sieg gegen Tannhausen am 7.4.2019 als Meister der Bezirksliga feststand und in die Landesliga aufsteigt. Das Ergebnis perfekt machte die II. Mannschaft heute durch ein Mannschaftremis im Spitzenspiel gegen Unterkochen, was mit einem Mannschaftspunkt mehr, zum Meister der Landesliga Ostalb führte.

Nachdem alle anderen Mannschaften die Klasse gehalten haben, insbesondere die 1. Mannschaft weiterhin in der nächsten Saison in der Verbandsliga spielt, geht für den Verein eine super Spielsaison zu Ende.

Harald Baiker

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.