Grunbach 2 gewinnt 5,5 zu 2,5 beim Landesligaaufsteiger Bopfingen

Zu Beginn war die Erwartung, und es sah auch zunächst so aus, dass wir ohne große Probleme gewinnen sollten, da man in keiner Stellung schlechter stand. So nahmen Reiner Lenz an Brett 6 und Udo Bangert an Brett 3 die Remisangebote der Gegner an. Kurz darauf brachte Dirk König an Brett 2 Grunbach in Führung in dem er eine kleine Ungenauigkeit des Gegners sofort nachdrücklich bestrafte. Jürgen Hartlieb an Brett 1 hatte zunächst etwas Stellungsvorteil, gewann dann einen Turm gegen Läufer und einen Bauern, musste aber kurz darauf einen schönen Freibauer hergeben. Die Stellung war ausgeglichen aber spielbar. Andrej Durica an Brett 5 machte es wie üblich spannend, da nur einen Bauern zu gewinnen, opferte er dazu einen Turm gegen Springer um eine Angriffsstellung mit vielen taktischen Angriffsmöglichkeiten zu erhalten. In der Zwischenzeit verbrauchten Peter Morlock an Brett 4 und Carsten Distler an Brett 8 mehr Zeit als ihre Gegner und nahmen deshalb jeweils auch die Remisangebote der Gegner an. Mit viel Glück und tatkräftiger Unterstützung seines Gegners erreichte Johannes Peper an Brett 7 nach dem 25. Zug eine ausgeglichene Stellung. Aber die Berechnungen rund um den Zug h7-h5, der großen Vorteil gebracht hätte, aber nicht gezogen wurde, kostete dem Gegner sehr viel Zeit. Dann kam eine kritische Phase, da der Gegner von Andrej einen Turm auf g2 opfern konnte, und er mit anschießenden Dg4 bei offener Königsstellung ein Dauerschach sicher hatte. Der Gegner wollte aber den Sieg und übersah ein Damenschach von Andrej welches einen Damentausch erzwang. Da Andrej nun einen Läufer und auch noch ein paar Bauern mehr hatte gab sein Gegner auf. Johannes‘ Gegner sah sich, in arge Zeitnot geraten, zu einem Läuferopfer gegen 3 Bauern genötigt, das wenig später mit Damenverlust und Matt endete, so dass Johannes den Siegpunkt zum 5:2 sicherte. Jürgen lehnte ein Remisangebot kurz vor der Zeitkontrolle ab, da die Lage noch unklar war. Es wäre beinahe noch zu einem spannenden taktischen Endspiel gekommen, sein Gegner ging aber mit Dauerschach lieber auf Nummer sicher. Damit sind wir gut in die Saison gestartet und können frei aufspielen.

Udo Bangert

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.