Grunbach 2 schlägt Gmünd 3 mit 6:2

Die vorletzte Runde der Landesliga war quasi das retardierende Moment vor dem großen Finale, dem Endspiel um die Meisterschaft und um den Aufstieg gegen Unterkochen 1. Zum Glück nahm niemand das Spiel gegen Gmünds Dritte auf die leichte Schulter, und so entwickelten sich spannende Stellungen mit Chancen auf beiden Seiten.

Udo Bangert (Brett 6) konnte im Angriff gegen den luftigen König eine Figur und damit die Partie gewinnen. Jonas Hetz (4) kam in positionellen Vorteil als der Gegner zum Gegenangriff blasen wollte und gewann dann sicher. Thomas Fischer (5) einigte sich daraufhin in ausgeglichener Stellung auf remis. Inzwischen hatte sich Andreas Schnabel am Spitzenbrett vom gegnerischen Druck weitgehend befreit und wähnte sich mit 2 Bauern mehr auf der Siegesstraße. Allerdings stellte Andreas dann eine Figur ein und als Peter Morlock (3) in Zeitnot nicht die beste Fortsetzung fand und verlor drohte das Match plötzlich wieder knapp zu werden. Andreas konnte dann mit verbundenen Freibauern gegen den Springer trotzdem gewinnen, und Volker Schulz (8) stellte den Sieg sicher, in dem er ein Figurenopfer des Gegners geschickt auskonterte. Alexander Adler (7) gab in ausgeglichener Stellung dann umgehend remis, während Vasileios Telioridis (2) seinen Vorteil zur Mehrfigur und zum Sieg ummünzte.

Grunbach 2 bleibt nach dem 6:2 Tabellenführer und geht mit einem Punkt Vorsprung ins Finale gegen Unterkochen 1.

Thomas Fischer

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.