1.Sieg für Grunbach 4 in der Bezirksliga Auswärtspunkte 3:5 gegen SC Bopfingen 1

Nach drei Niederlagen in Folge waren wir beim Auswärtsspiel gegen SC Bopfingen 1 praktisch zum Sieg verdammt, wenn wir die Bezirksliga  nicht bereits im ersten Jahr durch einen Abstieg wieder verlassen wollen. Dass dies nicht einfach sein wird, zeigte bereits ein Blick auf die DWZ- Zahlen unserer Gegner, die meist 100 bis 200 über unserer DWZ-Spielstärke lagen.

Wir waren nach längerer Anfahrt in Bestbesetzung im Schachlokal, einem Industriebau in Bopfingen eingetroffen.

Unser Mannschaftsführer SF Hermann Reicherter (8) remisierte sehr bald im 15.Zug bei ausgeglichener Stellung. SF Jürgen Angott ( 7 ) hatte einen Springer mehr, den er allerdings nach einer verunglückten Abtauschaktion der Türme, durch ein gegnerisches Damenschach wieder verlor. Anschließend musste er mit 2 Minusbauern durch laufende Schachgebote den gegnerischen König jagen, bis durch 3-fache Zugwiederholung das Remis gelang. SF Ulf Hermann baute in einer Drachenvariante als Anziehender einen sehr starken Königsangriff auf der G-und H-Linie auf, bis plötzlich der Gegner aus dem Nichts auf der Damenseite gegen den langrochierten König von Ulf massive Mattdrohungen aufbaute, hierdurch die Qualität gewann und der Angriff von Ulf völlig versandete, bis er im Endspiel mit  2 Bauern weniger und Minusqualität aufgeben musste.

SF Matthias Weißhaar (1) gewann im 36.Zug bei besserer Stellung durch Zeitüberschreitung des Gegners.

SF Reiner Wittmann (3) übersah in Zeitnot im 26.Zug den möglichen Gewinnopferzug Le6:+, der den gegnerischen König ins Freie gezerrt hätte, und einigte sich mit dem Gegner, der in derselben Zeitnot war,  auf remis.  SF Hasso Hof (2) spielte den Gegner praktisch an die Wand und eroberte schließlich 2 Leichtfiguren, worauf der Gegner entnervt aufgab.

SF Harald Baiker (6) verlor durch eine ungenaue französische Eröffnung im 16.Zug einen wichtigen Bauern mit erheblichem Stellungsvorteil des Gegners, der allerdings 2 Züge später durch einen  Turmangriff auf beide Springer, eine Leichtfigur einbüßte. Harald gab diesen Vorteil bis zum Endspiel mit Dame/Turm nicht mehr ab.Der Gegner erkannte schließlich, dass er auch seine letzte Hoffnung, einen  Freibauern auf der D-Linie,  verlieren wird und gab auf.

Wir hatten nunmehr bereits 4,5 Punkte zusammen und damit den Kampf bereits gewonnen, während noch die Partie von SF Johannes Peper (4) lief, der die Qualität für einen vielversprechenden Königsangriff opferte, jedoch trotz mehrfacher Versuche und Drohungen schließlich  nicht durchdrang und sich auf remis einigte.

Wir haben damit den ersten Sieg in der Bezirksliga eingefahren und können hoffen, noch weitere Punkte für den Klassenerhalt zu ergattern.

H.B

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.